Neuigkeiten aus dem Pädagogischen Zentrum PZ.BS

Basler Jugendbücherschiff 2018: «Roboter – los»

Bild vergrössert anzeigen

Vom 16. bis 30. Januar 2018 legt die «MS Christoph Merian» an der Schifflände an, vollbeladen mit rund 2‘000 Bilder-, Kinder- und Jugendbüchern. Das Bücherschiff richtet sich an Kinder, Jugendliche, deren Eltern sowie an Schulklassen und Lehrpersonen. Auf dem Unterdeck werden Bücher für Kinder bis zehn Jahre ausgestellt, Bücher für Jugendliche von 11–15 Jahren befinden sich auf dem Oberdeck. Der Eintritt ist kostenlos, Schulklassen müssen ihren Besuch anmelden.

 

Das diesjährige Sonderthema lautet «Roboter – los». Dazu bietet das Schiff nicht nur Bücher, sondern auch die kleinen Ozobot Evo-Roboter, die vor Ort bei der Arbeit bestaunt werden können. Ein zweiter thematischer Schwerpunkt liegt auf Kinder- und Jugendliteratur ohne Rollenklischees. Rund ums Bücherschiff finden zahlreiche Veranstaltungen statt.

Programm

nach oben

«Weiterbildung und Beratung für Schulen» 2018 in neuem Kleid erschienen

Das Programm «Weiterbildung und Beratung für Schulen Basel-Stadt & Basel-Landschaft» 2018 ist erschienen. Vieles ist dabei neu: Die Gliederung wurde verändert und die Fachbereiche der neuen Situation in den Schulen angepasst. Auch optisch wurde das Weiterbildungsprogramm überarbeitet.

Die Website hat als Informationsquelle stark an Bedeutung gewonnen, das gedruckte Buch wird jedoch weiterhin genutzt. Darauf haben wir reagiert: Die gedruckte Variante bleibt in kompakter Form bestehen und liefert optisch ansprechend die wichtigsten Informationen zu allen Kursen, die bei Publikationsdatum bekannt sind. Online gibt es ausführliche Informationen zu allen Kursen, Aktuelles zu Tagungen, Schwerpunkten oder speziellen Angeboten und die Möglichkeit, sich anzumelden. Der Internetauftritt passt sich neu auch mobilen Geräten an.

Zum Kursprogramm: www.kurse-pz-bs.ch

nach oben

Neue Telefonzeiten der Beratung für Lehrerinnen und Lehrer

Ob eigene Ressourcen stärken, Teamarbeit gut aufgleisen oder mit schwierigen Situationen gelassener umgehen – Die Beratung für Lehrpersonen unterstützt alle, die an einer öffentlichen Basler Schule arbeiten. Um besser erreichbar zu sein, wurde die Telefonpräsenz angepasst: Täglich von 13 bis 13.45 Uhr ist eine Beratungsperson direkt erreichbar. In den übrigen Zeiten stehen das Sekretariat (Montag bis Mittwoch vormittags), ein Telefonbeantworter oder die E-Mailadresse beratung.pz@bs.ch zur Verfügung, um eine Terminanfrage zu platzieren.

nach oben

Workshops im medialab

Bild vergrössert anzeigen

Im medialab des PZ.BS an der Binningerstrasse 6 können digitale Möglichkeiten beschnuppert und ausprobiert werden. Jeden Monat gibt es ein neues Angebot, das verschiedene Aspekte von Medien und Informatik thematisiert – von der Schnitzeljagd mit Actionbound bis zum Programmieren mit und ohne Computer.

Programm und Anmeldung

nach oben

Weiterbildung im Wandel der Zeit

Bild vergrössert anzeigen

Ein vom Pädagogischen Zentrum PZ.BS verfasster wissenschaftlicher Bericht wirft einen Blick zurück auf die Weiterbildung von Lehrpersonen in Basel-Stadt seit der Jahrtausendwende. Er bietet einen empirischen Überblick über die verschiedenen Angebote des Instituts für Unterrichtsfragen und Lehrer/innenfortbildung (ULEF) respektive des Pädagogischen Zentrums PZ.BS und berichtet, wie diese Angebote genutzt und bewertet wurden. Ein Fokus der Studie liegt darauf, die thematischen Schwerpunkte der Weiterbildung zu analysieren und zu ergründen, über welche Wege diese Themen ins Programm gekommen sind.

Rüegg, Susanne und Lori, Stephanie (2016):  Weiterbildung von Lehrpersonen in Basel-Stadt 2000 bis 2013. Angebot, Nutzung, Bewertung. Basel, Dezember 2016.

nach oben

Kunst Begegnen im PZ.BS: «Rauschen» von Lex Vögtli

Bild vergrössert anzeigen

Die Ausstellung «Rauschen» gibt Einblick in Lex Vögtlis Schaffen der letzten Jahre. Sie zeigt Malerei, Collagen, Druckgrafiken und Fotografie. Vögtli vereint in ihrer Arbeit das Schöne und das Hässliche, den Tod und das pralle Leben. Die vielschichtigen Bilder schaffen eine Ambivalenz, die zum Nachdenken anregt.
Die Künstlerin lebt in Basel, arbeitet am Gymnasium Muttenz und stellt ihre Werke regelmässig aus.

Ausstellung
Mitte April 2017 bis Januar 2018
Montag bis Freitag, 8 bis 12 und 13.30 bis 17 Uhr
In den Kursräumen und Büros des Pädagogischen Zentrums am Claragraben 121, 4005 Basel

 

nach oben