Stipendien

Ausbildungsbeiträge existieren in Form von Stipendien und Darlehen. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende staatliche Geldleistungen an die Lebenshaltungs- und Ausbildungskosten, die bei einem normalen Ausbildungsverlauf nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen hingegen müssen nach Abschluss der Ausbildung mit Zins zurückbezahlt werden.

Mehr zu Darlehen

Im Kanton Basel-Stadt werden die meisten Ausbildungsbeiträge in Form von Stipendien vergeben.

Stipendien werden erst ab Ende der obligatorischen Schulzeit, also nach Ende der Volksschule und ab Beginn der Sekundarstufe II (Mittelschulen und Berufsbildung) gewährt. Sie werden für eine Erstausbildung vergeben, wenn die Eltern materiell bedürftig sind. Ausserdem werden Stipendien für Aus- und Weiterbildungen auf der Tertiärstufe gewährt: Höhere Fachschulen, Fachhochschulen sowie Universitäten und ETH.

In plausiblen Fällen können auch Zweitausbildungen gefördert werden, wenn eine Vorleistung erbracht wurde. Allerdings besteht darauf kein Rechtsanspruch.

Die Anspruchsberechtigung abklären

Um ein Stipendium zu erhalten, reichen Sie beim Amt für Ausbildungsbeiträge einen schriftlichen Antrag ein. Sie sind verpflichtet, aktiv bei der Klärung der Anspruchsberechtigung mitzuwirken: Sie sollen das Amt für Ausbildungsbeiträge rechtzeitig über Ihre Eignung für die gewählte Ausbildung sowie über Ihre finanziellen und persönlichen Verhältnisse dokumentieren.

Das Stipendienwesen in der Schweiz ist ein elternabhängiges System. Deshalb müssen für die Abklärung der Anspruchsberechtigung auch die aktuellsten verfügbaren Steuerzahlen der Eltern vorliegen.

Nach der Bearbeitung des Stipendiengesuchs erhalten Sie einen schriftlichen Entscheid in Form einer rekursfähigen Verfügung.

Mehr zur Anmeldung

Weitere Informationen finden Sie in der Wegleitung (unter Publikationen).

nach oben